Moorlandschaft mit Kiefern<br>an einem trüben Novembertag<br>Vor 6 Tagen aktualisiert Schäfer-Denkmal<br>in Munster<br>Vor 13 Tagen aktualisiert Kunstwerk<br>von Isabelle Colling<br>Vor 3 Wochen aktualisiert Die Wassermühle<br>in Müden (Örtze)<br>Vor 4 Wochen aktualisiert Gamander-Ehrenpreis<br><br>Vor 5 Wochen aktualisiert Heidelandschaft<br>auf dem Truppenübungsplatz Bergen<br>Vor 6 Wochen aktualisiert Kunstwerk<br>von Isabelle Colling<br>Vor 7 Wochen aktualisiert Wanderer<br><br>Vor 8 Wochen aktualisiert Wald und Feld<br><br>Vor 9 Wochen aktualisiert
1 2 4 10 14 >

 

Plakat Fotoausstellung „Verzauberte Stille“ – « Silences enchantés »

Fotoausstellung von Jürgen Eggers, Erich Langholf & Bruno Legeai in der Stadtbücherei Munster vom 9. Februar bis 15. März 2019

„Verzauberte Stille“ – « Silences enchantés »

Fotografie aus Landschaft und Natur

Hier ist die Erde wie eine schüchterne Freundin, der wir die Hand reichen. Zuerst versteckt sie sich, dann schöpft sie langsam Vertrauen und lässt sich schließlich bewundern.

Idyllische Waldbäche, mystische Moore und die grenzenlose Weite eines Horizonts, wie sie heute leider nur noch selten wahrgenommen werden.

Drei Fotografen mit verschiedenen Bildstilen präsentieren Landschaften aus der Region.

Jürgen Eggers aus Hermannsburg ist Amateurfotograf und startete mit Naturfotografie: Insekten, Pflanzen und Pilze. Später konzentrierte er sich auf die Landschaftsfotografie, wo die Wirkung einer Szenerie je nach Lichtbedingungen, Wetter und Jahreszeit stark variiert. Bereits seit 1999 nutzt er digitale Kameras, vorher Diafilm.

Seine Motive findet er meist in der Region, also im „Kulturraum Oberes Örtzetal“, weil er dann zu den passenden Lichtverhältnissen schnell vor Ort ist. Fotografie ist für ihn mehr als die mechanische Abschrift der Natur. Im Vordergrund steht nicht die sachliche Wiedergabe eines konkreten Ortes, sondern eine subjektive Interpretation der Szenerie.

Große Inspiration findet er bei den Piktorialisten des beginnenden 20. Jahrhunderts, die die Fotografie zu einer neuen Kunstform entwickelten. Sorgfältig vorbereitete Landschaftsfotos mit klassischem Bildaufbau sollten in einer Reihe mit Gemälden stehen.

Erich Langholf aus Müden (Örtze) ist ebenfalls Hobbyfotograf. Die Schwerpunkte seiner fotografischen Arbeiten sind Landschaftsmotive, Porträts, Stilleben und Tierfotografie.

Seine Fotos entstehen eher situativ, aus dem Moment heraus. Es gibt Orte, die ihn stimmlich so faszinieren, dass er dorthin immer wieder zurückkehrt. Speziell wegen des Lichts, denn es ist das wirkungsvollste Gestaltungselement in der Fotografie und jahreszeitlich, manchmal stündlich so wechselhaft, dass ein Objekt/Motiv seine Gestalt und den Charakter komplett verändern kann.

Seine Fotografien sind überwiegend in der Region, aber auch auf Reisen entstanden.

In dieser Ausstellung legt er seinen Schwerpunkt auf Torflandschaften. Es gibt in dieser Region noch zahlreiche unberührte Torfmoore, die ihre Urwüchsigkeit und ihren archaischen Charakter bewahrt haben. Das macht den besonderen Reiz dieser Landschaften aus.

Bruno Legeai, aus Frankreich stammend, wohnt seit ca. 3 Jahren in Müden (Örtze).

Ein Landschaftsfotograf? Die Landschaft ist ein geheimes Buch. Der Fotograf, ein unermüdlicher Wanderer, durchblättert seine Seiten, das Auge sensibler für den Stift des Lichtes als für die Worte selbst. Doch ist die Fotografie eine Schrift wie jede andere: anstatt Rechtschreibung und Stil, Belichtungszeit und Blendenöffnung, anstatt Papier einen 24er- oder 36er-Film.

Viel Spaß beim Lesen!